Kand-O-Mat

Nach Franz Münteferings Rücktritt von seinen Ämtern muss sich das Bundeskabinett umstrukturieren – ein guter Anlass, nach einer Regierungshalbzeit der Großen Koalition die Ergebnisse des Kand-O-Mat zu analysieren.

Über 12.000 eingegangene Bewertungen ergeben ein interessantes Bild der Wähler-Eindrücke; mit Müntefering verlässt einer der bis dato am sympathischsten eingeschätzte Politiker der Regierung die Große Koalition. Die CSU als (Teil-)Partei steht mit deutlichem Vorsprung an erster Stelle der Sympathien. Auf dem zweiten Platz folgt die SPD, den dritten Rang belegt die Schwesterpartei der CSU, die CDU.

Wirft man einen Blick auf die Einzelwerte der Minister und Regierungschefs zeigt sich, dass für das gute Abschneiden der CSU Horst Seehofer (Minister für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft) und Michael Glos (Bundesminister für Wirtschaft und Technologie) mit ihren positiven Werten verantwortlich sind – von 16 Kandidaten belegt
Seehofer einen guten zweiten, Glos einen knappen fünften Platz. Die meisten positiven Stimmen konnte aber Außenminister Franz-Walter Steinmeier (SPD) auf sich vereinen.
Der zurückgetretene Franz Müntefering war der zweitbeliebteste SPD-Politiker und kommt hinter Seehofer auf den dritten Platz. Weit hinten in der Tabelle steht hingegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die mit einigem Abstand nach oben auf dem 15 Platz liegt. Lediglich der Chef des Bundeskanzleramtes, Thomas de Maizière (CDU),
hat schlechtere Werte und findet sich auf dem letzten Platz.

Wie die Nutzer über die Parteien abgestimmt haben können Sie folgender Darstellung entnehmen:

Bewertung der Parteien

Das Abstimmungsverhalten der Websitenutzer über die einzelnen Kandidaten finden Sie hier:

Bewertung der Kandidaten

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.